Donnerstag, 15. Dezember 2011

corners of our home - the kitchen

Ich finde es ja immer furchtbar spannend, wenn auf anderen Blogs
der Blick in die eigenen vier Wände gewährt wird.
Heute darf, wer mag, einen Blick in unsere Küche werfen.

Wir renovieren seit Jahren an unserem Haus.
Ganz langsam und Schritt für Schritt,
wie das Sparschwein es eben zulässt.

Vor ein paar Tagen schrieb ich,
dass mein Mann gerade an einem Küchenschränkchen baut.
Er ist fertig.

Unsere Küche haben wir schon seit, hm, drei Jahren?
Vor gut einem Jahr ging unser Geschirrspüler über den Jordan
und wir beschlossen von Hand zu spülen.
Da wir uns selbst nicht ganz sicher waren, wie praktikabel das auf Dauer für uns sein würde,
ließen wir die Lücke, die der Geschirrspüler hinterlies,
erst einmal offen.
Nach eben diesem Jahr und vielen vielen gemeinsamen Spülgesprächen,
diese völlig ungestört von den Kindern (die plötzlich ganz leise und unauffällig sind :o))
haben wir beschlossen, die Lücke zu füllen.
Allerdings nicht mit einem Geschirrspüler,
sondern mit einem zweiten Schubladenschränkchen.


Unsere Küche







Die Vorhänge sind ganz einfach Geschirrtücher. 
Ich liebe es, mit ihnen das Gesicht des Raumes immer wieder neu zu verändern.
Pimp your kitchen mit wenig Zeit- und Geldaufwand,
da es sie in allen saisonalen und modischen Ausführungen gibt.

Ein weiteres Highlight und absoluter Lieblingsplatz in unserer Wohnküche ist das Kanapee,
das direkt an den Esstisch grenzt.
Das Kanapee ist der Ort zum Lesen, Ausruhen, kranke Kinder pflegen, stricken, häkeln
oder -ganz aktuell- zum Stillen und Schlafplatz des Kleinsten.

Dann kommt mal weiter mit:







Kühlschrank: Smeg
Vorhänge: Geschirrtücher
Uhr: Original 50er aus dem tollen Online-Auktionshaus
Telefon: Original 70er aus dem Keller
Melitta-Teekanne: Flohmarkt
Emaille-Stifteköcher: Flohmarkt
Kaffeemühle: Geschenk meines Mannes
Küchenwaage: Flohmarkt
Tragetuch: Didymos
Katze: vom Bauernhof
Spitzendeckchen: Meine Oma
Rock: Flohmarkt
alles was Holz ist: Mein Mann







Hier seht ihr unseren Holzofen,
mit dem wir hauptsächlich kochen und heizen.
Ausser im Hochsommer versteht sich. :o)

 Im Winter trocknen hier nach dem Schlittenfahren Handschuhe und Schneehosen.
Heute die Garnitur des Kleinen.





Das also ist unsere kleine Puppenküche.
Handmade by us.

Und damit verabschiede ich mich für heute mit
 vielen lieben Grüßen!
Bis bald!

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Weihnachtsbasteln

Wir basteln noch ein bisschen weiter
- das gehört für mich im Advent einfach dazu -
diesmal Christbäume aus Filz.

Dazu habe ich mich an diese Anleitung angelehnt
und sie ein wenig für uns umgearbeitet.




Alles was wir brauchten:
Filz
Schere, Nadel und Faden
Stecknadeln

Der Einfachheit halber und weil die Kinder sie selbst gemacht haben, 
haben wir sie nicht mit Wolle gefüllt und mit einem Boden versehen,
sondern einfach nach dem Zusammennähen aufgestellt.
Das fordert den Kindern nicht zu viel ab und reicht schon fürs Erfolgserlebnis. ;o)

Die verschiedenen Schichten der Nadeln nähten wir mit der Kindernähmaschine.
Für die Rückseite haben wir den Baum in der Mitte gefaltet 
und mit der Hand zusammen genäht.

So und damit genug für heute - hier wartet ein Berg Bügelwäsche.

Liebe Grüße!

Samstag, 10. Dezember 2011

Weihnachtssterne und Eisblumen

Draussen regnet es Schnee, 
dazwischen schneit es Regen,
der Wind braust um das Haus.
Es ist kalt.

Die Katze springt eilig zur Tür herein
und umschmeichelt dankbar maunzend meine Beine,
und zieht sich dann auf ein kuscheliges Plätzchen zurück.
Im Ofen knistert das Feuer,
auf dem Tisch steht eine dampfende Tasse Tee.

Die großen Kinder besuchen die Oma
und malen Walnüsse golden an.
Das kleine Kind schläft und lächelt im Traum.

Papa baut in der Werkstatt ein neues Schränkchen für Mamas Küche.
und strickt am Geschenk für das mittlere Kind.
Am Adventskranz brennen zwei Kerzen.

Heute ist es einfach nur schön.








Ich wünsche euch ein wunderschönes Adventswochenende.


Hier habe ich noch ein Türchen für euch.


Freitag, 9. Dezember 2011

DIY - gift bags aus Briefumschlägen

Liebe Bastelfreunde,

heute habe ich mal was, wofür man keine Nadeln und Garn braucht.
Vor einiger Zeit habe ich mir schöne Geschenktäschchen
aus Briefumschlägen nach dieser Anleitung gefaltet.


Genau richtig für last-minute-Schenker, wie mich.


Alles, was man dafür braucht, hat man sowieso daheim:

(gebrauchte) Briefumschläge
Geschenkpapier
Tesa und, wenn man hat,
schönes Paket- oder Washitape






Die von mir verwendeten gift tags gibts hier.
Passend für Weihnachten auch hier und hier.

Viel Spaß!

...und bis bald!

Donnerstag, 1. Dezember 2011

these boots are made for walking

... dieses Bild musste ich einfach machen.


unsere Orgelpfeifchen

:o)