Dienstag, 31. Januar 2012

neue Stoffwindeln

Mit drei Stoffwindeln kommt man nicht weit
(empfohlen werden ja allerorten um die 20 Stück).

Darum nähe ich, wann immer der Knirps schläft.
Drei neue Stoffwindeln sind bereits im Einsatz.
Gefallen sie euch?
Ich find den kleinen Babypo damit zuckersüß!



Material:
Flanell- und Baumwollstoff, z. T. recycled
Klettverschluss
Gummiband



Meine Erfahrungen bisher:

Ich hätts ja nicht gedacht, aber Stoffwindeln halten gut was aus,
allerdings sind die Abstände zwischen 
den einzelnen Windelwechseln geringer, als bei Wegwerfwindeln. 
Das macht mir aber nichts aus, bin ja eh daheim.
Und das kleine Windelchen wäscht sich quasi von allein in der Maschine mit.
Bei Bedarf oder wenn ich meine, das braucht es jetzt, 
lege ich zusätzlich noch ein Inlett ein.
Das hält dem Gröbsten vorerst stand.
Ich habe zwar in jede Windel einen Saugkern eingenäht,
doch nicht allzuviel Stoff dafür verwendet,
da die Windel sonst zu lange trocknen muss.
Mit den Inletts funktioniert das ganz hervorragend.
Die trocknen für sich schneller und haben den Vorteil,
die Windel saugfähiger zu machen.




T-Shirts sind besser als Bodys, weil man dann im Falle eines
Malheurs nicht gleich das ganze Kind umziehen muss.
Eine gestrickte Überhose (oder sonstige Überhose)
habe ich bis jetzt noch nicht verwendet, 
weil ich vor lauter Nähen nicht weiter zum Stricken gekommen bin.
Ich habe statt dessen eine Wollstrumpfhose übergezogen.
Bis jetzt hatte ich auch nicht mehr Überschwemmungen, 
als bei Wegwerfwindeln, wenn man da mal die Zeit übersehen hat.
Nachts und ausser Haus habe ich bisher auf Pampers zurück gegriffen.


Alles in allem bin ich also aktuell sehr zufrieden mit der Stoffwindel - 
und ich sage euch: Es macht einen Mordsspaß, auszusuchen,
welche es denn dieses Mal sein darf.
Beim Nähen geht es mir ebenso.
Da sitze ich inmitten meiner Stoffe und darf aussuchen.
Für den Sommer habe ich mir gedacht, nähe ich dann Höschenwindeln,
die man einfach anziehen kann.

Soweit also heute von mir 
Bis bald!


Freitag, 27. Januar 2012

Stoffwindeln

Na bitte. Geht doch.

Nachdem der erste Versuch nichts geworden ist,
werde ich jetzt mit einem phantastischen Ergebnis belohnt.
 






Material:  Baumwoll - und Flanell-Bettwäsche, recycled
Mr. Robot ist gekaufter Stoff von hier
Klettband
Gummiband
Schnitte sind zum Beispiel: chloe toes und Final rrp
doch gibt es noch unendlich viele weitere Möglichkeiten.

Ich habe letztendlich mehrere Schnitte in einen Topf geworfen,
einmal kräftig umgerührt und ein paar Tutorials gesehen
und dann einfach gemacht.
Gekostet haben sie mich fast nix, weil die Stoffe alle schon da waren.
Ich habe die Flanellbettwäsche bei der letzten Kellerräumung gerettet
und die Baumwollstoffe für die Aussenseite sind ebenfalls alte Bettbezüge.

Ich werf ja gar nichts mehr weg.
Jedes T-Shirt, jede alte Hose... alles wandert in meine Werkstatt
("die kann man schon noch für irgendwas brauchen").
Das ich gut daran getan habe, hat sich in den letzten Tagen gezeigt.

Ich liebe diese süßen kleinen Dinger!

So und jetzt schaun wir mal, wie sich das in der Praxis macht.


Liebe Grüße euch und
vielen vielen Dank für eure Erfahrungs-Kommentare.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Bis bald!


Mittwoch, 25. Januar 2012

Aus der Küche

kommend ziehen Düfte durchs Haus.
Ich mache Haferkekse.

Damit kann man nämlich bei Kindern punkten.


Sie sind superlecker 
und man ist nach max. einer halben Stunde fertig
- inclusive Abwasch.


Ich habe das Rezept nicht komprimiert. 
Wenn du also anklickst, dann "Grafik anzeigen" und vergrößern,
schon hast du eine fabelhafte Druckversion.
Ich wünsch euch viel Spaß und Genuss.

Bis bald!


Dienstag, 24. Januar 2012

handgefärbtes Garn - Watercolour

Ein neuer Strang handgefärbten Garns ist fertig geworden
und bereit, verstrickt zu werden.




So sah der Strang vor dem Fixieren aus. 
Für handgefärbtes Garn mit Lebensmittelfarben gibts hier das DIY.


Eine wundervolle Kombination aus petrol, orange und grün.



Ich glaube, ich mag diese Färbung ganz besonders!

Viele liebe Grüße!
Bis bald!


Ach ja!
PS:
Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte mit Stoffwindeln (gestriger Post)!
Wenn ihr noch irgendetwas habt,
was ich eurer Ansicht nach wissen sollte,
oder wenn ihr erzählen wollt, wie ihr es gemacht habt,
bin ich sehr interessiert.

Dienstag, 17. Januar 2012

Das geht doch mit links!

Was ich mit einer Hand alles kann, wenn ein kleiner Mensch einschlafen
oder von der Welt was sehen will,
wird mir erst jetzt wieder ganz neu bewusst.

Ich kann zum Beispiel
  • Einkäufe in die Speisekammer räumen
  • die Post holen (das ist leicht)
  • Teebeutel aufreissen (fragt nicht wie - es geht)
  • oder losen Tee in einen Filter schütten
    (hinterher muss man halt ein wenig zusammenkehren)
  • die Haustür aufsperren, auch wenn das Schloss klemmt (und dabei fluchen)
  • das Bad putzen (alles, was im Stehen erreichbar ist,
    weil ich von unten nicht sehr elegant wieder hochkomme,
    jaja Muskeln sind alles)
  • offen gelassene Zahnpastatuben wieder zuschrauben
  • Wäsche in die Maschine stopfen
  • Bügeln (aber nicht wirklich effektiv)
  • winzige Socken sortieren
  • staubsaugen
  • beim auf "Kinder spezialisierten" Augenarzt einem Säugling
    seinen Schneeanzug einhändig anziehen,
    weil es seltsamerweise keinen Wickeltisch oder Ähnliches gibt (auch dabei leise fluchen)
  • Spinat anbrennen lassen (das ist leicht)
  • bei den Hausaufgaben helfen
  • Harry Potter vorlesen
  • die Tastatur bedienen (das gute alte Ein-Finger-System)
  • 5 Eier in einen Marmorkuchen-Teig schlagen (danach muss man Hände waschen)
  • den Teig anrühren
  • in die Form füllen - kurz den ganzen Kuchen backen
  • Fotos in der Werkstatt machen

  • 31. Geburtstag feiern

Und das mach ich jetzt auch.
Liebe Grüße!

Sonntag, 15. Januar 2012

Für allerlei Schätze

Wenn kleine Mädchen größer werden,
wird es das Sortiment an Haarspangen,
Kettchen und Glitzerarmbändern ebenfalls.
Und wohin dann mit all den Schätzen?

Also habe ich für zwei kleine Mädchen vor einiger Zeit
zwei Täschchen genäht und bestickt.
Ich habe irgendwie ganz vergessen, sie zu zeigen.

Was soll ich sagen?
Hauptsache rosa :o)




Material: 
Baumwollstoffe
Satinbändchen
Reißverschluss
Wattevlies
Stickgarn

Schnitt:
richtig, von Tilda

Liebe Grüße und
bis bald!

Freitag, 13. Januar 2012

DIY - Stricknadeln

Heute zeige ich dir, wie du deine 
eigenen Stricknadeln
ruckzuck selbst machen kannst.

Ich hatte noch von einem meiner Weihnachtsgeschenke
Stäbchen Kandiszucker übrig. 
Mein Sohn sah sie, und meinte,
das wären doch super Stricknadeln.
Hach, das ist mein Kind!


Alles was du brauchst, sind 

2 Stäbe Kandiszucker
(für Schnellstricknadeln)
oder 
5 Stäbe Kandiszucker
(für ein Nadelspiel)
dann noch
1 Kanne Tee
Sekundenkleber
1 guten Spitzer
etwas feines Schleifpapier 
(ich habe hier was aus der Werkstatt meines Mannes geholt
- keine Ahnung wie das heißt, ist jedoch das Gleiche)

Die kleinen Nadeln haben laut meiner Nadellehre Nadelstärke 3,0. 


 

  1. Stäbchen vom Zucker befreien - hier kommt der Tee ins Spiel

  2. Stäbchen etwas trocknen lassen (Holz quillt bei Feuchtigkeit auf).
    In der Zwischenzeit kannst du deine Schubladen
    nach Sekundenkleber und Sandpapier durchforsten.
    ... Erstaunlich, was man da alles noch findet.

  3. Sollte die kleine Holzkugel locker sein, klebst du sie jetzt mit Sekundenkleber fest.

  4. Dann spitzt du der künftigen Nadel ihre Spitze.

  5. Jetzt schleifst du die Spitze schön glatt und rundest sie vorn ein wenig ab.

  6. Zum Schluss schleifst du über das gesamte Stäbchen, bis es sich weich anfühlt
    und keine Widerstände mehr spürbar sind.
    Dann rupft und zupft später nix. 

    Fertig!


Super praktisch, wenn du etwas Kurzes stricken möchtest, wie einen Schal,
ein kurzes Socken-Nadelspiel brauchst,
oder wenn du schlicht verzweifelt bist, weil du wie ich,
gerade eine deiner Nadeln zerbrochen hast.
 
 Das gleiche Procedere kann man übrigens auch mit Schaschlik-Spießchen veranstalten.


Bis bald!

Dienstag, 10. Januar 2012

{DIY} Garn färben mit Lebensmittelfarben

Wir färben Garn
mit Lebensmittelfarben.

 


 Es sind nicht viele Schritte,
aber mehr Hokuspokus ist an der ganzen Färberei auch nicht dran.
Soll heißen:
Es ist babyeierleicht.

Und so einfach gehts:


  1.  Du brauchst:
    Wolle im Strang,
    Lebensmittelfarben in Pulverform
    die besten Resultate erziele ich mit den Crazy Colors von Heitmann,
    normalen Essig und einen Topf.

  2. Bevor du Wolle färbst, musst du sie beizen.
    Das Beizbad bewirkt, dass sich die Schuppenschicht um die Faser
    wie bei einem Tannenzapfen aufspreizt,  
    Die Farbe kann besser in die Faser eindringen, was sie waschbar macht.

    Das Beizbad richtest du aus gut handwarmen Wasser mit ordentlich Essig an.
    Ich nehme auf ca. 1 l Wasser 250 ml Essig.
    (Empfindliche Nasen verschließen den Topf mit einem Deckel)
    Achte darauf, dass sich die Wolle gut vollsaugt.
    Luftlöcher bedeuten trockene Stellen, die fast oder gar keine Farbe annehmen.
    Ich lasse die Wolle ein paar Stunden beizen. Das geht am besten über Nacht.
    Ich habe aber auch schon nach 2 - 3 Stunden mit dem Färben begonnen.


  3. Nach dem Beizen drückst du das Garn vorsichtig mit den Händen aus - nicht wringen!
    Und lässt du es noch etwas abtropfen.
    Allerdings nicht zu lang - zum Färben muss sie feucht sein.


  4. Während die Wolle abtropft, richtest du das Farbpulver her.
    Kleine Schälchen oder Tassen aus Keramik eignen sich dazu am besten.
    Es ist hilfreich, wenn du eine Spritze zur Verfügung hast, das erleichtert das Auftragen der Farben.
    Machs wie ich und schau mal in den Arztkoffer deiner Kinder
    (sie bekommen bei fast jedem Besuch eine solche Spitze geschenkt).
    Ein Löffel tut es aber genauso.


  5. Farbpulver in die Schüsselchen füllen,

  6. ein paar Trockenübungen im Mischen auf etwas Küchenrolle machen,
     
  7. das abgetropfte Garn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen

     
  8. das Farbpulver mit etwas warmen Essigwasser anrühren.
    Wenig Wasser und viel Farbe = kräftige Farbtöne
    Mehr Wasser und wenig Farbe = zarte Farbtöne

    Du kannst die Farben pur auftragen oder sie vor dem Färben noch mischen,
    was eine große Palette an Farbtönungen ermöglicht.
    Dazu erinnern wir uns an Punkt 6 und
    unsere gute Grundschulausbildung im Kunstunterricht.


  9. Trage die Farbe mit der Spritze oder einem Löffel direkt auf den Garnstrang auf.
    Lieber am Anfang etwas weniger nehmen, da die feuchte Wolle die Farbe "zieht".
    (Das ist so, als wenn du ein Taschentuch in etwas Wasser hälst.)
    Diese Eigenschaft der Wolle ist dann hilfreich, wenn du sanfte Verläufe
    von Farbe in Weiß möchtest oder direkte Mischungen von Farbverläufen.
    Ich habe hier meine Farben für sanfte Verläufe mit etwas Weiß abgesetzt.
    Probier einfach herum.
 Wenn du fertig bist, kommt das Backblech mitsamt Garn zum Fixieren
für ca. 45 - 60 min. bei 75 °C Umluft in den Backofen.
Man kann das auch in wesentlich weniger Zeit in der Mikrowelle machen, wie ich gehört habe.
Doch da ich keine habe, kann ich hier leider nicht mit ausreichenden Erfahrungen helfen.
Edit: von Clumsy gibt es diesen Tipp zum Mikrowellen-Fixieren:
2 min. in der Mikrowelle (Wollstrang in Frischhaltefolie eingewickelt), kurze Rast, dann nochmal 2 Minuten in die Mikrowelle, raus aus der Frischhaltefolie und auskühlen lassen. 

Danke Claudia! 

Nach dem Fixieren spülst du dein gefärbtes Garn unter handwarmen Wasser aus.
Nicht wringen! Wolle filzt bei Reibung und Wärme.
Vorsichtiges Ausdrücken genügt.
Wenn das Spülwasser klar bleibt, ist auch dein gefärbtes Garn fertig.

Jetzt muss dein Garn nur noch trocknen
(vermeide allerdings direktes Sonnenlicht).



Weitere Färbeergebnisse findest du hier und hier.

Noch ein paar Bemerkungen zum

Garn:
Ich habe naturweiße Wolle verwendet,
doch du kannst jedes Garn zum Färben nehmen, dass mehr als 50% Wollanteil hat.
Sythetische Fasern nehmen die Farben nicht an, was allerdings
auch interessante Effekte geben kann.
Auch graue, beige oder bereits gefärbte Wolle kannst du überfärben, solange die Farben hell sind.
Das ergibt schöne Melierungen und Mischungen.

Pflege:
Mein gefärbtes Garn habe ich ganz normal im Wollwaschprogramm meiner Waschmaschine gewaschen. Die Farben blieben erhalten.
Wenn du deiner Waschmaschine nicht traust, wasche die Wolle lieber mit der Hand.

Das Schöne daran:
Färben mit Lebensmittelfarben geht schnell, einfach und
ist auch für Kinder und verregnete Sonntage geeignet.
Es ist pädagogisch hoch wertvoll
 (die Kunstlehrerin deiner Kinder wird dir in Sachen Farbspektrum danken).
Es sind alles Utensilien, die man ohnehin schon im Haus hat,
bzw. an die man leicht und ohne großen Geldaufwand heran kommt.

So.

Ich wünsche euch jetzt richtig viel Spaß am Färben.

Liebe Grüße 
und bis bald!

Mittwoch, 4. Januar 2012

handgefärbtes Garn - light green

Ein neuer Strang handgefärbter Wolle ist fertig.
Vorbild für diesen Farbton ist meine alte Melitta-Kanne, 
die wir noch täglich im Gebrauch haben.
Ich mag diesen sanften gelben Pastellton, den ich beim Färben
meines Garns mit einem hellen grün akzentuiert habe.






Auch diese Farben habe ich mit Lebensmittelfarben gefärbt. 
Da ich eure Kommentare auch lese :o),
mach´ ich beim nächsten Färbedurchgang 
gern eine kleine Fotostrecke plus Anleitung für euch.
 
Jetzt hab ich nur die Qual der Wahl:
Welche Farben sollen es diesmal sein?!

Ganz liebe Grüße und bis bald!

Dienstag, 3. Januar 2012

handgefärbtes Garn - Bonbon

Ich wünsche euch allen ein wundervolles Neues Jahr!

Das meine beginnt sogleich kreativ:
Ich habe zwischen den Jahren etwas Neues ausprobiert,
etwas, das ich schon länger wieder einmal machen wollte.
Ich habe Garn gefärbt.
Dazu kann ich dieses sehr gute Buch zum Färben mit Pflanzen empfehlen.
Dieses Mal jedoch habe ich aus meiner Speisekammer
Lebensmittelfarbe als Färbematerial genommen (immer schön quer denken).
Das ist bei mehrfarbiger Wolle eine einfache, schnelle Lösung
und das Färbeergebnis ist genial.

Dieses wundervolle Bild hat mich beim Mischen der Farben inspiriert.


Ich liebe dieses kühle bonbonfarbene Eisblau, durchsetzt mit Türkis!

 Ein neuer Strang trocknet gerade über dem Holzofen.

Wie siehts aus?
Seid ihr an einer Anleitung interessiert? :o)

Bis bald!
eure epipa