Samstag, 9. Februar 2013

Wochenende und für lau

Wir haben es idyllisch.
Draussen ist es weiß,
die Sonne schien,
ein Tag, wunderbar für lange Spaziergänge,
mit anschließend Tee und Kuchen.
Aber nicht von mir.
Mein Fräulein Tochter hat uns verwöhnt.
Es gab Ameisenkuchen.
Einer der Lieblingskuchen der Kinder.

Danach haben wir uns alle gemütich im Haus verstreut,
und irgendeine Beschäftigung gesucht, 
wie es gemütlich eben nur an Wochenenden geht.




Der kleinste Zwerg es sich auf der Couch bequem gemacht.
Die Sofakissendekoration ist übrigens nicht von mir,
das nur so am Rande.

Fräulein mir vorgelesen und
 ich habe ein bisschen gestrickt. 




 Und während das Fräulein mir so vorliest und ich so stricke,
der Hund sich zu meinen Füßen einrollt,
dass es wochendlicher gar nicht geht,
fällt mir auf einmal die Stille auf.

Es ist mucksmäuschenstill.

Das ist ja grundsätzlich ganz schön,
aber wenn gar nix scheppert oder raschelt,
ist das verdächtig.
Und wenn die kleine Mucksmaus dann auch noch überhaupt nicht auf Rufen reagiert,
ist das höchst verdächtig.
Da sollte man besser mal gucken gehn.

Und was sehe ich?




Da hat es unser kleiner Messner doch endlich! und tatsächlich!
nach einer geschlagenen Woche der mütterlich besorgt vereitelten Fehlversuche geschafft,
sich an mir vorbei zu schmuggeln 
und unbemerkt die Arbeitsplatte in der Küche zu erklimmen.

Das Zwergerl strahlte eine solch unglaubliche Selbstzufriedenheit aus, 
wie es da mit der übriggeblienen halben Wurst vom Mittagessen,
die Hundeleckerli hätte werden sollen,
auf seiner Arbeitsplatte saß,
man glaubt es nicht.
Ich weiß nicht, ob ich in meinem Leben 
jemals einen solch unschuldigen Blick zustande gebracht habe,
wie mein Herr Sohn im Augenblick seiner Entdeckung.

 Runterheben fand er allerdings doof.
Mamas sind solche Glucken...


Nun denn, 
ich habe aber nicht nur Leben gerettet, 
gestrickt und Spaziergänge unternommen,
ich habe auch eine Anleitung geschrieben.

Mari ist fertig und gibts hier als download.
Für alle lieben regelmäßigen und sporadischen und neuen Leser 
für lau.
Einfach so.
Habt Spaß damit.

Ich freu mich über eure geposteten Ergebnisse,
wenn ihr sie teilen mögt.

PS.
Bitte beachtet mein Copyright, das wär recht anständig.
Ihr dürft Mari (wie alle meine Entwürfe) verschenken, vertauschen und behalten,
aber bitte nicht verkaufen.
Herzlichen Dank.


Ich wünsche euch ein wunderschönes Restwochenende 
und viel Spaß mit Mari!

Eure epipa




Kommentare:

  1. Die schönen Fotos und die Beschreibung bringen wirklich das Wochenendgefühl rüber.
    Danke für die Mari-Anleitung, ich freue mich sehr darüber.
    Und noch eine Frage: Was ist Ameisenkuchen???
    Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße, Juliane
    P.S. Wir fahren heute nach Emden in die Kunsthalle - Emil Nolde wird gezeigt.

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi, Kind auf der Arbeitsplatte kenne ich auch. Vielen Dank für die schöne Anleitung, ich werde wohl auch eine Tunika stricken, im nächsten Monat gibts Babynachwuchs bei der Leiterin der Kinderfeuerwehr. Und mein Sohn macht so furchtbar gern Babygeschenke.

    LG und einen schönen Sonntag, Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Dein Fotos sind wirklich immer ein Traum!
    Und die Anleitung wird sofort nachgestrickt, wenn Zeit dafür ist! Ergebnis werde ich dir dann auf jeden Fall präsentieren!

    Ich wünsche dir und deiner Familie noch einen wunderschönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Colly

    AntwortenLöschen
  4. Ja, solche oder so ähnliche Erlebnisse hatten wir ja alle mit unseren Kleinen :-) So lange sie gut ausgehen ist das ja auch OK.
    Wir werden uns jetzt dann auch mal zu einem schönen Spaziergang im Sonnenschein und Schnee aufmachen und dann das Wochenende gemütlich ausklingen lassen. Wobei... es sind ja auch noch Ferien ;-) Also lassen wir es doch gemütlich weiter gehen!
    Euch wünsche ich dann auch noch einen wunderschönen Sonntagnachmittag und schöne, gemütliche Faschingsferien.
    Alles Liebe,
    Lisa
    P.S. Und danke für die tolle Anleitung! Jetzt muss das mit der kleinen Nichte nur noch bald klappen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. P.S. Jetzt hab ich mein Lieblingsbild! Wenn sie nämlich so schön in die Kamera schaut ist die kleine Verena ja noch süßer ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann, epipa, das ist so lieb von dir! Das Modell ist soooooooo schön (herrje wie konnte ich verpassen da zu kommentieren, aber mir gehen sowieso die Adjektive aus).

    So goldig, dein Kleiner, könnte ihn knuddeln. Ich denke, ich kenne den Gesichtsausdruck. Bei Tristan war es eine erklommene Treppe - ein bisschen stolz ist man ja auch, darf man nur nicht verraten ;O)

    Die Fotos sind klasse! lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie entzückend! Aber gib es zu, ein bisschen Herzklopfen hattest du schon, als du ihn da "oben" hast sitzen sehen, den kleinen Bergsteiger.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen