Montag, 17. Juni 2013

first days out

Unsere jungen Damen haben seit geraumer Zeit Ausgang.
 
 Der kleine Sitzplatz hinten im Garten avanciert zum absoluten Lieblingsplatz.
Es ist zu köstlich, ihnen zuzusehen.

Vormittags sind die Ladies immer sehr fleissig und beschäftigt.
Sie scharren hier und scharren da, 
picken, gurren und gackern.

Der Höhepunkt ist das Legen des Eis, was laut und stolz verkündet wird.

  











Mittags wird das Gefieder in Ordnung gebracht, 
ein Staubbad genommen und sich anschließend gesonnt.






 
Das sind keine toten Hühner - das ist Tiefenentspannung pur.

Man kann sich kaum vorstellen, was ich für einen Schrecken bekommen habe,
 als ich das erste Mal ums Hauseck ging und dieses Bild geboten bekam.

Ich sah mich schon Kindertränen trocknen, 
weit ausholend über Leben und Sterben philosophieren
und war doch so gar nicht bereit dafür.
 




Frisch ausgeruht bekommen sie nachmittags ihr Futter an den Schnabel geliefert
und können vom Scharren müde gewordene Beine baumeln lassen
während sie von A nach B getragen werden.


 




An Tagen, an denen ich im Gemüsegarten die Beete auflockere, Unkraut jäte
und über den vielen Schneckenfraßspuren verzweifle 
- sämtliche Bohnenpflänzchen sind dahin,
die Population steigt ins Uferlose, 
sogar der Igel kommt nicht mehr nach -
freuen sich unsere Hühner sehr über die eine oder andere fliegende Nacktschnecke.






Wir freuen uns täglich über 3 - 4 Eier, 
die wir manchmal sogar dekoriert bekommen.







Es gibt aber auch Tage, an denen jäte und grabe ich nicht,
sondern häkle.







Ob ich es wirklich schaffe, 
das aus diesen vielen kleinen Squares eine Decke wird?
Es kann durchaus sein, dass ich das Warten nicht mehr aushalte 
und Kissen oder Gottweißwas daraus mache.


Geduld ist eine Tugend, 
die du lernest in der Jugend.


Da sag ich jetzt besser nix zu
und schließe für heute lieber mit meinem derzeitigen Lieblingsbild.

Ich liebe es.




Ganz liebe Grüße
eure epipa



Kommentare:

  1. so so so so schön!
    vielen dank für all die schönen bilder, ich brauche hühner!!!
    der kleine mann notiert wohl fleißig
    hühnergeschichten ;-)

    liebe grüße an euch
    andi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die schönen Bilder.
    Ich habe auch nicht gewußt, dass Hühner sich "auf's Ohr" legen. Und dass sie sich so vertrauensvoll herumtragen lassen - toll!
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sind sooo toll! vor ein paar jahren hatten wir auch Hühner, auch welche die grüne Eier gelegt haben, die wollte, ausser meinem mann und mir keiner essen:)
    ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  4. ...wenn ich das Rad der Zeit zurückdrehen könnte, dann würde ich jetzt sofort in in den damaligen Hühnerstall meiner Eltern laufen und den Damen beim Eierlegen zuseh´n ------- so urig eingefangen, wahnsinn!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ich genieße deine Hühnergeschichten und -bilder immer sehr. Sie vermitteln das wohlig behagliche Gefühl, das einen auch immer bei Astrid Lindgrens Kindergeschichten überkam. Daher gerne noch viel, viel mehr davon.
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Eure Hühner sind aber auch so schön! Jedes Mal, wenn Du darüber schreibst denk ich mir wieder, wir sollten doch auch... aber dafür müssten wir erst noch ein paar andere Sachen in Haus (das "Waschhaus", das man nur durch den Garten betreten kann ist nämlich bei uns als Hühnerstall ins Auge gefasst worden und müsste erst mal komplett umgebaut werden) und Garten erledigen - aber wenn Du immer so weiter berichtest wirst Du uns schon noch dazu bringen ;-) Meinem Mann hab ich natürlich Eure schönen Damen auch schon gezeigt!
    Alles Liebe,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Bevor ich was zu den Fotos sage, muss ich kurz zum Ende deines Textes kommen... Neeee, Geduld kannst du auch noch viiieeel später lernen! Ehrlich. Ich bin nun fast 53 und arbeite seit fast 2 Jahren im Wollelädchen. Und wenn ich seither dort etwas gelernt habe, dann ist es Geduld. Früher hätte ich schon so vieles in die Ecke geschmissen, wo ich mich heute ganz friedlich hinsetze, rückwärts stricke und meine Fehler behebe.
    So, und nun zu deinen Fotos. Zauberhaft. Sie Strahlen so viel Ruhe und Frieden aus, dass ich mich sowas von wohl fühle alleine durch das betrachten. Eure gefiederten Damen sind bildschön! Ich wäre gerne mal einen Tag lang bei euch, würde mich hinsetzten und einfach nur beobachten. Das wäre für mich dann auch Tiefenentspannung. Ich liebe Hühner, und ganz besonders, wenn sie so wunderschön sind!

    Ganz liebe Grüße aus dem Brodersbydchen schickt dir Karin!

    AntwortenLöschen
  8. Ja, meine Liebe, Hühner wissen, was gut für sie ist. Wenn es ihnen so gut wie bei euch geht, können sie den Tag auch genießen.

    Danke für diese wundervollen Bilder und beste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  9. was ein grandioses hühnerleben! die bilder der hühner auf der kleinen terasse in der sonnen sind ja einfach...toll! da will man sich gleich dazu legen ;)

    und du: die anleitung für die muffinförmchen ist so toll! so einfach wie genial. danke!

    glg und ein schönes wochenende

    halitha

    AntwortenLöschen
  10. Ach, sind deine "Mädels" und deine Bilder toll, liebe Saskia!
    Neeeeiiiiid!!! Würde ich auch gerne haben!! Aber auf dem Balkon?!?!
    Liebe Grüße,
    Micha

    AntwortenLöschen
  11. Hach so schön, bei Euch möchte man Huhn sein! Ich wünschte mehr Leute würden so ihre Tiere halten! Die Damen müssen sich ja sehr sicher fühlen wenn sie so entspannt dösen. ;-)

    Liebe Grüße Shiva

    AntwortenLöschen
  12. Wundervolle Bilder, ich hätte ja selbst auch gerne freilaufende Hühner!

    AntwortenLöschen
  13. Also wirklich wie konnte ich diesen wundervollen blog bis jetzt übersehen?! O.o Diese Fotos sind ja Kunstwerke! So stimmungsvoll, einfach wunderschön! :-D Ich bin ganz begeistert. >.<

    AntwortenLöschen