Montag, 10. Juni 2013

Muffinförmchen DIY

Ich backe sehr gern und seit wir unsere Hühner haben, auch sehr oft.
Irgendwo müssen wir ja hin mit unseren Eiern.

Dauerbrenner sind "trockene" Kuchen aus der Kastenform, 
weil man die so schön überall mit hin nehmen kann.
Und natürlich Muffins - aus denselben Gründen und vielen weiteren.
Wie zum Beispiel die vielfältigen Möglichkeiten der Dekoration und Verzierung.
Das ist sogar noch schöner als das Backen selbst.





Am Wochenende habe ich kleine Rosinenmuffins gebacken.

Da ich diesmal keine Lust auf fertige Förmchen hatte
und während des Teigrührens geistiger Leerlauf zu kreativen Ideen führt,
 hab ich mir gedacht, ich könnte doch diese kleine fedrigen Papierförmchen leicht selbst...?

Also habe ich Backpapier in 16x16 cm große Quadrate geschnitten 
und mit einem Glas in die Mulde des Muffinblechs gedrückt.
Dann noch kurz die Faltstellen gefalzt und fertig
waren meine 

Tulip-Förmchen.

 (So heißen die nämlich im Fachjargon -
 google-Bildung.)





Während die Muffins im Backofen waren,
habe ich noch schnell mit Photoshop kleine Cupcake-Picks entworfen, 
auf festes Papier gedruckt,
zugeschnitten (wer einen Stanzer hat - meinen Glückwunsch!)
und auf Zahnstocher geklebt.





Dann habe ich von meinen Kindern Unmenschliches verlangt.
Sie mussten warten, bis ich mit den Fotos durch war.

Jetzt macht mal entspannt schöne Bilder,
wenn im Hintergrund drei Paar kleine Beine ungeduldig von einem aufs andere hüpfen.

"Mamaaaaaa wie lang denn noch?"
"Aber nur noch ein Bild"
"Bist du jetzt endlich fertig?"
"He, das waren aber schon zwei Bilder!"
(blöde Spiegelreflex, da hört man jeden Klick)

Tja meine sehr verehrten Leser,
ihr müsst jetzt eben nehmen, was ich kriegen konnte.








 Die  Rosinen-Muffins  sind eine Eigenkreation.

Mein Großer fand sie anfangs zu wenig süß, 
dem Rest der Familie schmeckten sie sehr gut.
Weg sind sie inzwischen alle.
Also ein Erfolgsrezept von 1:4,
nein 1:5 - auf die Brösel war der Hund ganz heiß.

Ich nahm

3 Eier
125g Butter
130g Zucker
250g Mehl
 2 1/2 Teelöffel Backpulver
5 TL Milch
zwei, drei Handvoll Rosinen

Butter in einem Topf schmelzen lassen,
Eier, Zucker, Milch und flüssige Butter verrühren,
Mehl und Backpulver hinein sieben und einrühren
anschließend die Rosinen dazu und fertig.

In die Förmchen füllen und 
bei 175°C Heißluft 20-30 min goldbraun backen.

Der Teig reichte für 16 Muffins.




Liebste Grüße!
eure epipa


Kommentare:

  1. Die sehen ja oberlecker aus und das mit den Förmchen ist eine klasse Idee.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  2. Und die sehen auch noch super toll aus!
    herzige andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  3. Die Förmchen sind klasse! :)

    Viele liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Epia, ich habe deinen Blog gerade erst neu entdeckt und hier werde ich bleiben, denn es gefällt mir richtig gut!

    Ich habe diese Tulip-Förmchen ebenfalls schon mal selber gemacht, genau gleich wie du. Ich hatte nähmlich keine Lust für diese Papierförmchen unmengen an Geld aus zu geben...

    ich blogge ebenfalls über Food und Lifestyle, ich freue mich auch auf einen Besuch von dir, wenn du magst..:)

    Alles Liebe, Sophie <3

    AntwortenLöschen
  5. *lach* Aber den Bildern merkt man den Stress jetzt nicht an :O) Geniale Backförmchen! Klingt so lecker dein Rezept, probiere ich demnächst auch mal aus. Mmmhhh....lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  6. 2 1/2 teelöffel backpulver nehme ich einmal an ... ;)
    sehen wirklich super aus, deine muffins. :)
    liebe grüße aus salzburg,
    birgit

    AntwortenLöschen
  7. @engal: ja genau Backpulver :o) Danke, habs geändert.

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Süßes! >.< Immer wenn ich Bilder von Selbstgebackenem sehe, bekomme ich auch Lust zu backen.^^ Ich werde dein Rezept jedenfalls mal ausprobieren.:-)

    AntwortenLöschen