Freitag, 26. Juli 2013

love colour

Ich häkle gerade in sommerlich fröhlich-frischen Farben vor mich hin,
als mein Sohn mir sein fertiges Handarbeitsprojekt aus der Schule zeigt.

Es ist ein Ku-irgendwas.
Er hat es mir dreimal gesagt, aber ich habe schon wieder vergessen,
wie man das nennt.
Irgendetwas Japanisches.
Ein bisschen wie eine Strickliesl, nur schmaler und schneller und sogar schöner.

EDIT:
Es ist Kumihimo (vielen Dank an meine Kommentatorinnen).
Es gibt vielfältige Arten, diese Bänder zu knüpfen.
Hier seht ihr, wie mein Sohn es macht.




Seine Farbwahl finde ich wirklich gelungen.
Natürlich habe ich mir sofort auch eines bestellt.

Da es ihm so Spaß macht, habe ich es innerhalb einer dreiviertel Stunde bekommen.




Da wollte mein Töchterchen natürlich nicht zurückstehen und mir auch ein Freundschaftsband schenken.
Es sollte nur schneller gehen.
Ich habe mich dann an die Kordeln erinnert, die ich als Kind meterweise hergestellt habe. 
Die Technik ist schnell, einfach und das Erfolgserlebnis innerhalb von Minuten vorhanden.
Habt ihr das früher auch gemacht?
Wisst ihr noch, wie das geht?




Das hat ihr genauso gefallen wie mir damals.
Sie ist derzeit eine richtige kleine Kordelfabrik.
Die Bestellungen der Klassenkameraden ließen nicht auf sich warten
und so hat sie gerade viel zu tun.
Da ist es praktisch, dass es so kurz vor den Ferien kaum noch Hausaufgaben gibt.




 Ja und wenn Mama, Papa und die Geschwister Armbänder tragen, 
dann muss natürlich auch der Kleinste Mensch im Haus Armbänder haben.
Für jede Hand eins.




Ich trage aktuell vier Freundschaftsbänder meiner Kinder.
Kordeln und Ku-Dings.
"Damit wir in Verbindung sind,"
hat meine Tochter gesagt.



Kommentare:

  1. Was seid ihr eine fleißige und kreative Familie. So viele schöne Bändchen! Ich kann mich auch noch gut an die Knüpf- und Freundschaftsbändchenphasen erinnern. Meine Tochter hatte auch mal so einen Miniwebrahmen für Bändchen. Am besten gefallen mir allerdings die Tattoos des Kleinsten ;o)!
    Sei lieb gegrüßt
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. wieder so schöne Fotos! Die Bänder sind alle toll, richtige Familienbande ;O) So süß, die vermalten Händchen! Toll, dass das auch Jungs gefällt... lg, raphaele

    AntwortenLöschen
  3. In Verbindung stehen... wie schön.
    Hab mal gegoogelt, könnte Kumihimo sein.
    Auf jeden Fall zeige ich das jetzt mal meiner Tochter .-).

    Viele Grüße,
    Caroline

    AntwortenLöschen
  4. wie macht man das Ku - Dingsbums. Ist die Schablone selber hergestellt. Das würde mich interessieren ;o)
    Einen wunderschönen Tag..
    Liebe Grüße Michaela
    Ist euer Hund auch so träge? Wir haben einen Bernersennenhund, der ist ganz schön "muffig", obwohl er den Sommerhaarschnitt hat.

    AntwortenLöschen
  5. Wie süß. Kordeln dreh ich heute noch oft, wenn ich eine brauch. Kumihimu, bloß geschrieben wird´s anders. War bei meinen Töchtern auch ne Weile "in" doch jetzt haben sie andere Dinge im Kopf. kicher.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  6. Süß! So hübsche Armbänder. Und so haben wir ja alle mal angefangen. ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Epipa,
    vielen Dank für die Anregung. Ich habe es gleich mal ausprobiert und dazu einen Post veröffentlich.
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  8. Genau solche Kordeln haben wir früher auch immer gemacht. Meine Kids machten dann sowas wie diese Scoubidu (oder ähnl.) Bändeli gemacht. Gute Ferienbeschäftigung, auch für in der Badi/Schwimmbad. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  9. Dein Blog ist so traumhaft schön, dass ich mich auf der Stelle zu deinen Lesern hinzufüge.

    Ich habe auch schon was zum Nachmachen gefunden. Bericht folgt...

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Epipa,

    es ist eine Freude, Euch beim Kreieren und im Alltagsleben zuzuschauen! Das mal vorweg.

    Solch eine Kumihimo-Scheibe (oder Mobidai) habe ich mir mal mit einem Büchlein mit Anleitungen für Flechtschmuck zugelegt.

    Hier z. B. gibt es die Scheibe:
    http://www.schmuckschachterl.com/handarbeiten/zubehoer/mobidaiflechtscheibefuerkumihimo.php

    Und hier das passende Buch mit Schablonen zum Nachflechten:
    Kumihimo Schmuck und Accessoires von TOPP (ISBN 978-3-7724-3611-6)

    Vorsicht - echte Suchtgefahr!

    Die ISBN-Nr. nur deshalb, weil ich das Buch im Internet nicht gefunden habe.

    LG Ulrike

    AntwortenLöschen