Montag, 1. Juli 2013

Rosenblütensirup

Heute greife ich der Reihenfolge vor.

Eigentlich wäre rein chronologisch ein anderer Post an der Reihe, 
aber den zeige ich euch beim nächsten Mal.

Die Rosen in unserem Garten stehen in voller Blüte,
Duftrosen, Zierrosen und die Wildrosen.
Kaum zu glauben, wenn man bedenkt, 
dass sie erst seit zwei Jahren an ihrem Platz stehen.

Heute habe ich den Duft aus den Blättern der Wildrosen eingefangen,
und Rosenblütensirup eingekocht.

Die ersten Gläser Rosenlimonade haben wir bei herrlichstem Sonnenschein bereits verkostet.
Sie schmeckt so, wie die Rosen duften.
Einfach nur herrlich.









Rezept

Rosenblütensirup


50g Rosenblüten 
(unbehandelte Duft- oder Wildrose)
1/2 l Wasser
Saft einer Zitrone
1/2 kg Rohrohrzucker


Die Blüten mit dem Wasser und dem Zitronensaft kurz aufkochen lassen,
dann zugedeckt 30 min. ziehen lassen.
Nach Ablauf der Zeit ist sowohl Farbe als auch Duft ins Wasser übergegangen.

Die Blätter abseihen und den Zucker in das Rosenwasser einrühren.
Aufkochen lassen und köchelnd weitere 30 min. unter gelegentlichem Rühren zum zähflüssigen Sirup einkochen.

Noch heiß in ausgekochte Flaschen füllen.
Kühl und dunkel lagern.





Verwendungsmöglichkeiten

Rosenlimonade 
gekühltes Mineralwasser mit 2 - 3 TL Rosensirup pro Glas mischen.

Rosensekt
anstelle des Mineralwassers nimmst du Sekt oder Prosecco

Das mach ich aber niiie.
Wir haben uns vor zwei Jahren eine Wildrosenhecke in den Garten gepflanzt,
damit ich  sämtliche Blüten mit Sekt verpritscheln   lauter schöne Potpourris herstellen kann.

Rosenlikör
mische den Sirup 1:1 mit 40%igem Alkohol (z. B. geschmacksneutraler Korn)
Den Likör mindestens vier Wochen ruhen lassen.





Liebste duftige Grüße

eure epipa





Wildrose: Juckpulverrose
Tischdecke und Waage: Flohmarkt
Flaschen und Körbchen: örtlicher Weinhandel
Washi-tapes und Bändchen: Reste
Foto: das Hochzeitsbild meiner Großeltern
Vogel: Poesiebild
Label: Markenetikett eines Cardigans,
den Markennamen habe ich weggeschnitten (bot sich so an)
Weidenherz: ein Geschenk



Kommentare:

  1. Kann man da wirklich alle Rosensorten aus dem Garten nehmen? Solange sie nicht behandelt wurden?

    Liebe Grüße,

    Jule

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jule soweit ich weiß, kannst du alle Duftrosensorten nehmen. In vielen Rezepten werden die Blätter als die von Duftrosen genannt.
    In meinem Fall sind es diesmal nur die Wildrosen, da ich meine anderen Rosen behandeln musste.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. vielen dank für die rezepte! einfach herrlich, was man aus eigenen rosen machen kann...
    als kind habe ich die hochzeitsrosen meiner eltern verwendet, um daraus schokoblätter zu machen: die rosenblätter abzupfen und in geschmolzene schokolade tauchen. dann auf einem backpapier trocknen lassen...
    schmeckt nur herrlich!!!

    AntwortenLöschen