Montag, 7. Oktober 2013

DIY Wimpelkette

Jeder von euch wird wahrscheinlich Wimpelketten kennen.
Ich liebe sie.

Man kann mit ihnen ganz schnell und unkompliziert einen Raum 
in sekundenschnelle fröhlicher gestalten.
Sie sind schnell und einfach zu nähen
Reste oder "wertvolle" Stoffe lassen sich mit ihnen besonders gut verwerten.

 In jedem Kinderzimmer gibt es eine Wimpelkette, 
über dem Kanapee in der Küche und sogar am Laufstall hatten wir lang eine hängen,
bevor das Kleinste Kind vom Säugling zum Entdecker wurde.
Wenn die Kinder Geburtstag haben, schmücken viele bunte Wimpel ihren Platz
und zur Party den Gabentisch.
Im Sommer hänge ich sie auch gern in den Garten.

Sagte ich schon, dass ich Wimpelketten liebe?



Wenn du nähen kannst brauchst du:
Baumwollstoffe
Schrägband
Stecknadeln

Wenn du nicht nähen kannst, dann nimmst du statt Stoff einfach hübsches festes Papier 
oder deinen Drucker
und statt der Nähmaschine Kleber.
Im Internet gibt es eine Fülle an gratis Printversionen.
Zwei sehr schöne habe ich euch herausgesucht, ihr findet sie hier und hier.

Doch jetzt wird erst einmal genäht.
{Wenn du das Bild anklickst, kannst du es vergrößern.}
Die Vorgehensweise ist ganz einfach und überhaupt nicht kompliziert.
Gerade richtig auch für Nähanfänger 
oder Mamis mit ganz kleinen Kindern und variablen Schlafenszeiten ;o).
Da kenn´ ich mich aus.



Bild 1 + 2
Schneide so viele Wimpelteile zu, wie du haben möchtest. Am schönsten wirken ungerade Zahlen.
Als Maß nehme ich 8,5 x 9,5 cm, incl. 0,5 cm Nahtzugabe. 
Beim Zuschneiden lege ich den Stoff rechts auf rechts doppelt und schneide nach dem Nähen einfach den Falz durch.

Bild 3 + 4
Einmal über die Wimpel bügeln, damit sie schön gerade liegen und mit einem schmalen Zickzackstich entlang der schrägen Kanten nähen. Der obere Teil bleibt frei.

Bild 5 + 6
Wenn alle Teile vernäht sind, trenne ich den oberen Teil mit der Schere oder Rollschneider durch.
Dann die Wimpel wenden - für die Spitze hilft ein Bleistift, Stricknadel oder Schaschlikspieß - und bügeln.

Bild 7 - 9
Das Schrägband auf die gewünschte Länge zuschneiden - ich nehme gern 1,50 - 2 m - und die gewendeten und gebügelten Wimpel in gleichmäßigen Abständen mit Stecknadeln im Schrägband feststecken.

Am besten geht das, wenn man das zugeschnittene Schrängband in der Hälfte faltet, um die Mitte zu ermitteln. Dort dann den ersten Wimpel platzieren und von der Mitte ausgehend alle weiteren anordnen.
Achte darauf, genügend Spielraum zum Binden zu lassen.

Mit einem Geradstich knappkantig einmal über die gesamte Länge des Schrägbandes nähen.

Das wars. 
Mehr ist nicht nötig, um ein einfaches, 
aber wirkungsvolles und charmantes Dekoinstrument zu schaffen. 
Das geht immer mal zwischendurch.







Ich wünsche euch viel Spaß! 
eure epipa





Meine Anleitungen (Bilder, Maß- und sonstigen Angaben etc.) und die daraus entstehenden Produkte
sind ausschließlich für den privaten, nichtkommerziellen Gebrauch bestimmt!

Ich teile meine Ideen gerne mit euch,
macht anderen einfach eine Freude.

Copyright by www.epipa.de, bzw. http://epipa.blogspot.com

Kommentare:

  1. Beautiful cross-stitch pillow and bunting. I love the yellow.

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja süß aus und echt eine kleine Zauberei.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Epipa, eine bzw. mehrere schöen Wimpelketten hast du genäht. Und das sie so einfach zu nähen sind, habe ich zwar geahnt, aber nun auch Dank deiner Anleitung gesehen. Schön hast du wieder fotografiert. Danke für die Bilder.

    Hab einen schönen Abend und machs dir gemütlich.

    Liebe Grüße antons muddi katja

    AntwortenLöschen