Sonntag, 15. Dezember 2013

Gewürzkuchen mit Schnee

Das halbe Haus ist leer.
Die Sportlichsten von uns sind beim Skifahren
(ich bin daheim - und das nicht nur wegen des Kleinsten Kindes, Sie verstehen?).
Wenn sie heimkommen, sind sie meist eingefroren, ein bisschen müde und hungrig.
Darum koche ich gern etwas Warmes,
richte einen Tee oder Punsch her und verwöhne alle so richtig.
Das macht mir Spaß.

Heute ist der 3. Advent und ich dachte mir, es wäre doch nett, zum Punsch heute Abend
einen weihnachtlichen Gewürzkuchen zu backen.
Das Wort "Gewürz" allein klingt in diesem Zusammenhang für mich
schon nach Weihnachten und warm und gemütlich.




Ich habe den Teig in vier Formen aufgeteilt, 
so dass wir Erwachsenen einen miteinander und die Kinder jeweils einen für sich haben
(die kleinen Guglhupfformen gibts gerade bei Aldi).

Da das Thema Skifahren einem den Schnee praktisch ins Gesicht wirft,
habe ich alle Kuchen passend mit einer dicken Schneehaube verziert.

Und so hab ichs gemacht:




Weihnachtsgewürzkuchen

2 Eier
1/4 l Milch
300g brauner Zucker
50g Butter
1 EL Backkakao
1-2 TL Zimt (nach Geschmack)
ca. 125 ml Rotwein
1 Päckchen Backpulver
375g Mehl

für den Guss:
Puderzucker
Zitronensaft

Eier verquirlen, zerlassene Butter und Zucker einrühren.
Anschließend Milch und Kakao zugeben
 und zu einem glatten Teig verrühren. 
Mit Rotwein und Zimt würzen.
Ich habe einen Schuss Rotwein (entspricht in etwa 125 ml)
und 2 TL Zimt genommen.

Ist der Teig gewürzt und noch einmal verquirlt worden,
langsam das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren.

In gut gefetteter Guglhupfform
(oder wie bei uns eine Back-die-Hälfte Springform und 
drei kleine Guglhupfformen)
ca. 30 min bei 175°C backen.
Stäbchenprobe machen, sonst ggf. noch mal ein paar Minuten dranhängen.

Bei einer einzelnen großen Form 45 min bei 175°C backen.


Den/Die fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen
und auf einem Gitter abkühlen lassen.
_____________________

Nach ca. 10 min aus der Form stürzen und weiter auskühlen lassen.
Wenn sie kalt sind, den Guss vorbereiten.
Ich mache den Guss immer nach Gefühl,
aber ich denke, 100g Puderzucker sollten reichen.

Den Puderzucker in eine Tasse geben und 
ganz wenig Zitronensaft einrühren.
Der Guss ist fertig, 
wenn er in etwa die Konsistenz von Zahnpasta hat.
Wenn du die Tasse kippst, 
sollte der Guss ganz langsam fließen. 

Ist er zu flüssig, gib noch Puderzucker nach,
hat er die Konsitenz von Beton,
ein paar Tropfen Zitronensaft.

Langsam über den/die Kuchen gießen,
trocknen lassen, fertig.




Ich wünsche euch einen wunderschönen 3. Advent




Kommentare:

  1. Oh, der sieht wunderbar aus! Das Rezept muss ich mir merken, vielleicht schaffe ich den ja am kommenden Wochenende nachzubacken (hängt davon ab, wie es an der Weihnachtsgeschenkefront bis dahin aussieht...).
    Zur Not schmeckt er ja sicherlich auch noch nach Weihnachten, oder?
    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent,
    Naomi

    P.S.: Dein Blog strahlt immer so eine Behaglichkeit aus und ich bin so gern hier - das wollte ich noch mal loswerden. :)

    AntwortenLöschen
  2. @Vera děkuji pěkně!♥

    @Naomi Danke dir, das freut mich ♥

    AntwortenLöschen
  3. Solch einfache Rezepte sind mir am liebstn und der Kuchen sieht so lecker aus.
    Liebe Grüße und einen schönen 3.Advent

    AntwortenLöschen
  4. Oh ich musste gleich mal in die Küche flitzen, alles zusammen rühren und jetzt backt der Kuchen grad im Ofen. Ich danke dir für dieses leckere, einfache Rezept und freu mich aufs Kaffeetrinken heut Nachmittag :-)
    Dir und deinen Lieben noch eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, mit vielen gemütlichen, leckeren, fröhlichen, gemeinsamen Stunden.
    Liebe Grüße aus dem Erzgebierge sendet euch Lydia :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Epipa, ich denke, dass mir die Gewürzküchlein auch ohne Ski fahren gut schmecken würden. Ich bin nämlich eher der Schlittenfahrer :O)
    Schön, wie du die Heimkehr der sportlichsten Sportler vorbereitest. Sehr harmonisch ...
    Schönen 3. Advent noch und unsportliche Grüße von der Couch sendet dir antons muddi katja

    AntwortenLöschen
  6. Der Schnee sieht ja richtig echt aus. Ich kann mich gar nicht erinnern, ob mir Zuckerguss jemals so gelungen ist.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Dieses super rezept ist schon notiert und wird uns morgen ein wenig den 1. weihnachtsfeiertag "versüßen" ... frohe weihnachten marina

    AntwortenLöschen