Dienstag, 18. Februar 2014

some little stitches

Vor kurzem habe ich den weltschönsten Retrostoff ersteigert
und vor ein paar Tagen kam das Päckchen an.

Die Farben und das Muster sind so inspirierend.
Und da uns in diesen Tagen der alpenländische Fön mit frühlingshaften Temperaturen verwöhnt, 
die in meinem Garten die ersten Tulpen und in anderen die ersten Gänseblümchen
hervorspitzen lassen, begaben wir uns heute ein bisschen nach draußen
und gingen jeder unseren Leidenschaften nach.


Die Hühner rückten jedem Gänseblümchen zu Leibe, dass sie finden konnten,
mit dem Ergebnis, dass jetzt bis auf die Tulpenspitzen im Garten 
kein Zeichen aktiven Lebens mehr vorhanden ist.
Als das erfolgreich erledigt war, begaben sich alle in den Komposthaufen
und hatten einen Riesenspaß daran, das unterste zuoberst zu kehren.
- Irgendwann holte ich den Rechen und stellte rund um den Kompost Gitter auf, 
damit sie nicht den gesamten Inhalt im Garten ausbreiten konnten.




 Das Kleinste Kind schaufelte Sand aus dem Sandkasten in jeden Buchs, auf die Terrasse,
in die Wiese und in seine Gummistiefel.
Dann ließ er Straßenmalkreide überall da hineinfallen, wo sie hindurch passte.
Ich hätte sie wieder retten sollen,
aber mehr als einmal hat er seine Sache richtig gut gemacht.
- Vielleicht wachsen in diesem Jahr Straßenmalkreide-Büsche in unserem Garten.

 Der Hund wanderte zufrieden auf seinen Platz vor der Haustür, 
von dem aus er den besten Blick hat, seufzte einmal laut
und rührte sich für die nächste Zeit kein bisschen mehr vom Fleck.



Wenn ich nicht Sand und Kreide auf ihre Plätze zurück brachte,
den Hühnern den Spaß verdarb oder den Hund kraulte,
trank ich ein Tässchen Kaffee und genoß den Hauch der Inspiration, 
den mir der Vintagestoff in die Sticknadel wehte.

Ein richtig schöner Tag.

Alles Liebe
eure epipa





Kommentare:

  1. ...oh du machst mich sehr sehr neugierig!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. SOOOOOO scheeeen zu lesn:::: I HOB RICHTIG mitgfiebert;;ggggg:: UND da KLOANE Zwerg,,,, soooo liab:::: HOBS NO FEIN HEIT::: bussale bis beald de BIRGIT::

    AntwortenLöschen
  3. Nach da bin ich mal gespannt.
    Der Stoff erinnert mich an Prilblumen.
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  4. --- seufz - wunderschön beschrieben!!! Als wäre man selbst dabei gewesen. Ja - ein schöner Tag - und ich bin schon ganz hibbelig, was Du aus dem Stoff zauberst... LG Rosa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich finde die bestickten Geschirrtücher wunderschön und sie machen definitiv Lust mehr!!!

    Jedoch habe ich eine generelle Frage: je nachdem wer das Geschirrtuch in der Hand hatte (es wird leider manchmal Zweckentfremdet), muss es danach zur 90°C Wäsche. Bei mir verfärben sich dann die Garne und auch so wird es recht unschön.

    Wie machst du das? Oder nimmst du ein spezielles Garn?
    Oder schaffst du es einfach, den ursprünglichen Bestimmungszweck aufrecht zu erhalten :)

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina, aus genau diesem Grund haben wir zweierlei Geschirrtücher hier hängen.
    Immer ein "gutes" fürs Geschirr und gleich daneben das Gröbere, wenn mal wieder ein Glas umgefallen ist, sich wieder irgendjemand die Hände abtrocken muss und es (aus welchen Gründen auch immer) nicht ins Bad schafft, und das genau für diesen Zweck da hängt.

    Wie du schon sagst, vertragen die Stickgarne nur Temperaturen bis 60°C ohne zu verfärben.

    Wenn bei euch zweckentfremdet wird, dann kauf dir doch einfach einen kleinen Satz grober Tücher (wir haben Waffelpikee) die auch Kinder auf den ersten Blick unterscheiden können. So haben wirs gemacht und funktioniert (meist) ganz gut. :o)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen