Mittwoch, 9. Juli 2014

new in town


Heute habe ich wieder einmal einen Hühnerpost für alle Hühnerfans unter euch.

Am Sonntagmorgen nahmen meine Tochter und ich unsere Fahrräder und den Anhänger
und fuhren an Wiesen, Feldern und Kuhweiden vorbei zum Geflügelmarkt im nächsten Dorf,
der einmal im Monat stattfindet.
Das muss ich für euch wirklich einmal fotografieren.
Es gibt kaum etwas, das es dort nicht gibt.
Kaninchen groß und klein,
Hähne, Hennen, Küken der verschiedensten Rassen und Farben,
Tauben und Enten.
Meine selbstauferlegte Auflage nur zwei Hennen mit nach Hause zu bringen,
erforderte äußerste Willenskraft.
Ich stand schon schmachtend vor dem weltschönsten Hahn...

Ich nehme an, dass meine herzallerliebsten Nachbarn
mich mit Lobenshymnen, mit Blumen und Huldigungen überschütten,
mir bis ans Lebensende dankbar sind,
 dass ich Ihnen dessen Wohlgesang erspare.

Doch zurück zu unseren neuen Hennen.
Nach sorgfältiger Betrachtung und gemeinsamer Auswahl,
nicht zuletzt durch die kompetente Beratung des vermutlich knapp über zehnjährigen Verkäufers,
entschieden meine Tochter und ich uns für diese beiden Schönheiten.




Wir erstanden eine helle junge Grünleger (entsteht durch Einkreuzung mit Araucana)
und eine dunkle junge Maran.

Diese beiden werden in ein bis drei Wochen
die Farbpalette unserer Eier um ein zartes Türkisgrün 
und kräftiges Schokoladenbraun erweitern.

Wir können es kaum noch erwarten.





Die Ankunft der beiden Neuen haben wir dazu genutzt,
die jährliche Komplettreinigung des Stalls vorzunehmen.

Somit ist wieder für alle alles neu und die Eingliederung der Neuen stressfreier.




Wir haben die zerlegbaren Teile des Stalles ausgebaut,
von Verschmutzungen gereinigt und mit gelöschtem Kalk wieder frisch gekalkt.

Kalk wirkt desinfizierend, fungizid und präventiv gegen Parasiten.



Ein weiterer sehr positiver Nebeneffekt ist die weiße Farbe,
die den Stall auch an Schlechtwettertagen hell und luftig wirken lässt.

Der Kalk wird flüssig aufgetragen und ist auf dem Untergrund zuerst farblos.
Nach Trocknen der Farbe bleibt reines Weiß zurück.
An trockenen warmen Tagen geht das in nullkommanix.

Das war auch nötig, denn unsere Damen beschwerten sich bereits über das Behelfslegenest
und bestanden äusserst nachdrücklich auf ihre gewohnten Legenester.





Der fertig gereinigte und gekalkte Stall.


Keine fünf Minuten später bekamen wir das erste Ei des Tages.





Soweit heute von uns.
Bis bald und


liebe Grüße!

Kommentare:

  1. wir haben jetzt zwei zwergseidenhühner: Caramel und Schneeflöckli :o)))))
    dazu 4 zwerghasli und bald noch zwei zwerggeisli :o))))
    ach ja...und ein pflegehuhn, das regelmässig im HASENSTALL! - nicht im Hühnerstall ihr Ei legt
    :o))))

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich,
    das ist auch noch so ein Traum von mir - wird wohl immer einer bleiben. Deshalb habe ich mich sehr über deine Bilder mit den glücklichen Hühnern gefreut.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  3. herrlich bilder,ich liebe hühner! wir hatten zuhause immer jede menge hühner.ich hätte ja auch gerne welchen *schmacht* eure hühner haben es ja besonders schön.liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
  4. Eure Hühner haben es echt schön. Da werden sich die beiden Neuen bestimmt ganz schnell eingewöhnen. Meine Eltern hatten früher auch immer Hühner. In meinem Zuhause ist Hühnerhaltung leider nicht möglich. Deshalb freue ich mich über deine Bilder.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. MEI bei dir mechat i ah HENDL sei,,,,ggggg
    des san sicha glückliche HENDLN,,,,
    njaaaaaa soooo ah fescher HAHN,,,
    uiiiii DO war wos los,,,
    als unser NACHBAR einen ghabt hot,,,
    i hob des KIKKKERI geliebt da BAUER selba nit,,,,und weg war er,,,
    soooo bled,,,
    hobs no fein
    bussale bis bald de Birgit,,,

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, ich hatte mir dieses Jahr auch Grünleger zugelegt...ich liebe sie!
    HG sendet Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ein herrlicher Post. Wenn ich eure Hühner sehe, muss ich immer an die auf dem Hof meines Vaters denken. Lang ist's her...

    Sonnige Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Wow, schöne Hühner, schöner Stall.Echt beneidenswert, denn ich liebe Hühner.Und einige Fragen:Ist der Stall selbstgemacht oder fertig gekauft?
    Kann man den Kalk auch auf Holz sprühen?
    LG Karen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karen,
    den Stall hat mein Mann selbstgebaut und in unser Gartenhaus integriert.
    Den Kalk kann man sowohl sprühen, als auch streichen. Wir haben beides gemacht.
    Gesprüht erreicht der Kalk auch die feinen Ritzen und Zwischenräume. Für flächiges Auftragen ist der Pinsel besser geeinget.
    LG epipa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe epipa,
    danke für deine promte Antwort!LG Karen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe epipa
    Auch wir haben seit Jahren Hühner und möchten sie nicht mehr missen.
    Meine Frage: wo bekomme ich solchen Kalk her? Vom Baumarkt oder Maler? Was müssen wir wissen oder beachten? Herzlichen Dank für deine Infos und Tipps!
    LG Silvia

    AntwortenLöschen