Montag, 23. September 2019

Mealprep: Unser Dörrapparat und was wir damit machen


Vor kurzem postete ich auf Instagram eine Mealprep-Sunday-Story mit mehren Lagen Obst fix und fertig bereit für den Dörrapparat. 
Eure Resonanz darauf war dann so unerwartet groß, dass das Thema einen eigenen Post verdient hat.
Ich habe aus allen Fragen mal die häufigsten heraus gepickt und beantworte sie gerne hier nochmal zum nachlesen.




Eure FAQ´s

Wie groß ist dein Dörrschrank und welchen benutzt du?
Unser Dörrschrank hat Platz für neun Gitterroste.
Wir haben den großen BioChef mit eben den neun Lagen - klick hier
es gibt aber auch ein kleineres Gerät mit nur sechs Lagen - klick hier.




Was genau machst du mit dem vielen gedörrten Obst?
Tatsächlich ist das gar nicht so viel Obst, wie es auf den ersten Blick aussieht. Nachdem die Feuchtigkeit entzogen wurde, ist das Volumen stark reduziert.
Wir mischen damit unser eigenes Müsli, Overnight Oats und Joghurts und packen es als healthy snack die Lunchbox der Kinder, ins Büro und ins Picknick.
Hauptsächlich verschwindet es aber wirklich im Müsli und Joghurt, wie ihr im Minivideo sehen könnt :-)




Verwendest du nur Obst oder auch andere Lebensmittel?
Für die Kinder ist ganz klar das Obst Gebot. Aber ich liebe liebe liebe gedörrte Tomaten, gewürzt mit italienischen Kräutern, Meersalz und Knoblauch oder die Rote Beete Chips mit einem Dip.




Muss noch etwas zusätzlich beigefügt werden?
Für die süßen Snacks belassen wir es bei der natürlichen Süße der Früchte. Äpfel oder Pflaumen würzen wir aber gern auch mit etwas Zimt - sooo gut im Herbst oder um Weihnachten herum.

Muss man etwas beachten?
Nein. Dörren ist im Prinzip super einfach und unkompliziert. Bis auf das Schneiden ist nichts mehr weiter zu tun, als das Gerät einzuschalten und die Dörrdauer abzuwarten. Aufgrund des Timers ist unser Dörrautomat super einfach zu bedienen und das Obst über Nacht fertig.

Ihr solltet am Anfang nur ein bisschen aufpassen, wieviel ihr davon dann zu euch nehmt. Durch den Dörrvorgang werden Fruchtzucker und -Säure konzentriert, was das Dörrobst unter anderem auch so lecker macht. Aufgrund des geringeren Volumens isst man aber evtl. mehr Frucht, als im ungetrockneten Zustand wo das Sättigungsgefühl schneller einsetzt. Das kann dann ggf. zu ordentlichen Bauchkrämpfen führen, wenn man z. B. eine ganze Ananas allein verspeist (für euch im Eigenversuch ausprobiert). Also am Anfang eher langsam herantasten.

Durch die Abluft duftet es im ganzen Haus je nach Würze unglaublich gut nach Äpfeln und Zimt...
oder auch nach Knoblauch, wenn ihr die mediteranen Tomaten macht... In diesem Fall empfehle ich aus selbst gemachter Erfahrung keinen Besuch einzuladen und vielleicht über Nacht dörren und das Fenster zu kippen oder komplett das Land zu verlassen. Eine Knoblauchwolke zu Kaffee und Kuchen ist nicht jedermanns Sache.




Wie trocken/knusprig werden die Lebensmittel?
Das ist abhängig von der Dörrdauer und dem persönlichen Geschmack. Die Skala reicht von leicht angetrockneten "bouncy" Apfelringen bis hin zu knochentrockenen Bananenchips. Es ist alles möglich.




Das ist aber viel! Wie lange reicht das?
Das scheint nur so. Aufgrund des Dörrvorgangs reduziert sich das Volumen um ein Vielfaches. Wir preppen meistens am Wochenende für die kommende Woche. Neun Lagen Obst-/Gemüsechips für fünf Personen reichen ca. eine Woche. Wir lieben selbst gemachtes Fruchtmüsli und die Overnight Oats.



FAQ´s Ende. :-)
Ich hoffe, ich habe alle eure Fragen beantwortet. Wenn ihr noch etwas wissen wollt, einfach gern hier unten in die Kommentare oder direkt bei Instagram
Habt ihr Erfahrung mit dem Dörren und wenn ja, gibt es etwas was ihr besonders gerne mögt?


Und hier hab ich´s gefunden

Dörrapparat groß - hier
Dörrapparat klein - hier
Holzlöffel - hier
Teller, Tasse, Tee to Go - Depot

_______________________________

 Hinweis: Dieser Post enthält private Produktempfehlungen/Werbung.