Dienstag, 24. April 2012

handmade home

Mein Mann und ich haben zwei Berufe.
Zuerst einmal den, mit dem man Geld zum Leben verdient natürlich.
Und zweitens den, der der Verschönerung, 
bzw. Renovierung unseres Zuhauses dient 
und in den wir sehr viel Zeit und Liebe investieren. 
 Man könnte uns, denke ich, auch die Selbermacher nennen?
Unser "Problem" ist wohl, dass wir nichts kaufen 
oder irgendwo in Auftrag geben möchten.

Es dauert dann zwar alles länger (in Worten: Jahre),
 aber die Zeit und Mühe lohnt sich doch immer wieder.

Ein neues Projekt, das auch kurz vor seiner Fertigstellung steht,
hat mein Mann gerade in Arbeit.
Wie immer kommen bei uns zuerst einmal die Kinder an die Reihe.
Ich habe meinen Mann am Wochenende 
mal mit der Kamera in seiner Werkstatt besucht.
Sonst habe ich meist einen Kaffee, eine Flasche Wasser
 (am Abend darfs dann gern auch mal ein Bier sein)
und ein Baby dabei :o).
 Wollt ihr sehen, was ich sah?

Bitte gerne.


Material: Holz :o)
Für den Rest müsste ich nachfragen, da bin ich frei von Fachwissen.


Ich nehme an, man kann sich denken, was da gerade gebaut wird?

Ich finde es immer wieder schön, mit wieviel Liebe mein Mann zu Werke geht.
Wir arbeiten wie die Heinzelmännchen Nachts, wenn die Kinder im Bett sind und
nachdem mein Mann den Kindern die Gute Nacht Geschichte vorgelesen hat
... ich wurde mehr oder weniger abgewählt - mein Mann hat ein größeres Stimmenrepertoire ;o).
(einen uralten Fernseher haben wir zwar, aber wir schauen nie - das Programm ist miserabel).

Die Mühe lohnt sich. 
Ganz egal wohin man bei uns sieht, 
irgendwas ist immer selbstgemacht
oder alt mit Geschichte. 
Rundum tatsächliche und zukünftige Erbstücke.
Das ist ein sehr kuscheliges und liebevolles Gefühl von "Zuhause".

Hm. Jetzt ist aus dem handmade-home-post 
doch fast so etwas wie eine Liebeserklärung geworden.

Habt noch einen wunderschönen Tag.

Kommentare:

  1. Wunderschöner Post!
    Und ich kann es nur bestätigen: Wir haben auch angefangen, vieles selbst zu machen und ich bin begeistert, wie schön die Sachen werden.
    Bei uns ist es allerdings so (die Möbelstücke) werden von meinem Mann geplant, ich gucken den Entwurf durch und mache Verbesserungsvorschläge, er werkelt und ich suche wieder die Farben aus.

    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. wir halten es ebenso - alles ist irgendwie auf die eine oder andere Weise zusammen entstanden. Das betrifft auch die Dinge, die ich mache.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich rate mal, dass es ein Kinderbett wird! Gäll, schön so selfmade! Wir kaufen zwar schon mal was, aber wenn ich wieder einen "Furz" habe, erstellt mir mein Mann auch da und dort wieder mal ein Tablar oder so. So wird auch die kleinste Nische, z.B. Treppenhaus optimal ausgenutzt. Wünsche Dir auch e schöns Tägli. Grissli Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Post. Ich finde es toll einen mini Einblick ins Leben von anderen zu bekommen. Man merkt dann erstmal wie vielfältig das Leben ist,und sein kann.

    Ganz liebe Grüsse
    Chris

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön!

    Deine / Eure Sachen sind immer so liebevoll gemacht, das sieht man sofort.

    Dein Blog ist Balsam für die Seele und Augen. Danke!

    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Liest dein Mann denn das auch - diese tolle Liebeserklärung...
    GLG
    Annette

    AntwortenLöschen
  7. Toll! Danke für diesen wunderbaren einblick.
    Wirklich toll, dass ihr die Möglichkeit zu so viel selbstgemachten, gerade auch aus holz habt! uns fehlt leider eine Werkstatt - das findet gerade mein mann unheimlich schade. da mussten wir bspw. die kinderküche im wohnzimmer bauen ;)

    hach, ich würd ja gern mal mäuschen bei euch spielen und mich mal bei euch umschauen.

    danke für diesen post :) ich kann das absolut nachempfinden.

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen