Donnerstag, 18. April 2013

Ich war einmal...

ein Kopfkissenbezug.

Der Frühling ist endlich da!

Das lange Sehnen hat ein Ende.
Wenigstens vorübergehend - es ist natürlich immer noch April.
Uns hält drinnen nichts mehr -
die schmerzlich vermissten warmen Sonnenstrahlen ziehen uns ins Freie.
Im Haus ermuntern sie mich zu frühlingshafter Garderobe und Dekoration. 
Ich habe die handbestickte Tischdecke meiner Oma auf den Tisch gelegt.
Sehr mutig von mir, ich weiß, wenn ständig kleine erdverkrustete Fingerchen daran ziehen. 
Meine Tochter hat mir den allerersten selbstgepflückten Blumenstrauß dieses Jahres geschenkt
und ich habe es gestern Abend nicht mehr ausgehalten
und mich noch ganz schnell an die Nähmaschine gesetzt.



Für unser Kanapee brauchte ich ein neues Kissen, dass zur Stimmung passt.
Das bisher schlicht-elegante Grau darf bis zum Herbst ruhen.
Ich brauche es fröhlich.
Der Stoff ist ein alter Kopfkissenbezug vom Flohmarkt, 
den ich schon so lange habe.




 Ich tu mich manchmal wirklich schwer, diese alten Stoffe zu zerschneiden.
Besonders, wenn sie wie dieser hier bereits einmal von Hand verarbeitet wurden.
So kommt es, dass diese Schätze zum Teil recht lange in meinem Stoffschrank liegen.

Gestern aber war der Moment für dieses Kissen gekommen.
Ich habe es fast im Original übernommen, d. h.
ich habe ein 40x60 cm Kissen so auf die 80x80 cm Hülle aufgelegt,
dass die Knopfleiste nun an der schmalen Seite des neuen Kissens liegt.
Das hat zum einen den Vorteil, dass es schnell geht - und das muss es bei mir eigentlich immer.
Zum anderen erhalte ich damit wenigstens einen Teil der Arbeit, 
die sich irgendwann einmal jemand gemacht hat.
Das ist mir auch sehr wichtig.


Später am Abend habe ich mit Doris Day und The Man Who Knew Too Much
an meinen Granny-Squares weitergehäkelt.
21 sind es bereits. 
Ich gebe zu es könnten mehr sein, 
aber der Film war spannend und Doris Day großartig.

Liebste Grüße
und bis bald!



Kommentare:

  1. Der Stoff ist wunderschön und ich hätte mir auch daraus Kissen genäht! Aber die Tischdecke Deiner Oma ist auch ganz bezaubernd! Und jedes Mal, wenn Du am Tisch sitzt denkst Du an Deine Oma :O) Ich habe auch so eine ähnliche (leider nicht von meiner Oma), aber ich bewunder sie auch immer, wenn ich sie aufgelegt habe!

    Ich schau bestimmt mal wieder bei Dir rein und bis dahin grüßt Dich

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir aus der Seele, was das "schnell gehen" & die alten Stoffe anbelangt :-)
    Das Kissen ist sehr schön & passt hervorragend zum Küchenbild!
    Häkel fleissig weiter an den Grannys - ich staune über so viel Durchhaltevermögen & ziehe den Hut... Aus meinen Grannys werden immer Kissenbezüge.
    LG PAmi

    AntwortenLöschen
  3. Alles so schön nostalgisch! Die Tischdecke ist so ein sorgfältig gehüteter Schatz zu dem kleine familieninterne Fleckchen dazugehören ;O) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen