Montag, 23. September 2013

DIY Spieluhr Häuschen


Habt ihr alles?

Dann kanns auch schon losgehen.

Heute nähen wir eine Spieluhr
im Häuschendesign.





Du brauchst:

  • Leinenstoff, ein altes Geschirrtuch oder karierten Baumwollstoff
  • ggf. eine Postkarte als Maß
  • ein Spielwerk für Spieluhren
  • Füllwatte oder Schafwolle

Eines Tages hatte ich Lust, für unser Kleinstes Kind eine Spieluhr zu nähen.
Ein Spielwerk war im Haus und Stoffe habe ich genügend.

Wenn ich Dinge frei erfinde/kreire, nehme ich kein Maßband zu Hilfe,
sondern immer irgendetwas, dessen Maß mir gefällt.
Das können z. B. Bücher sein.
In diesem Fall war es eine Postkarte.
Für das Dach habe ich ein altes Geschirrtuch genommen und für den Hausteil zwei verschiedene japanische Leinenstoffe.











  1. Den Leinenstoff doppelt rechts auf rechts legen.  Die Postkarte mit 2,5 cm Abstand zum Rand mittig auf dem Stoff platzieren und zuschneiden oder gleich 17 cm breit, 19 cm hoch.

  2. Für das Dach das Geschirrtuch zweilagig rechts auf rechts legen und auf die Breite des Hausteils zuschneiden. Für ein breites Dach die Postkarte wie im Bild auf den karierten Stoff legen.
    Für ein schmales Dach die Schrägung steiler zulaufen lassen, bis sie sich mit einem Abstand von
    3 cm treffen. Wie im fertigen Bild zu sehen.


    Bindebänder
    zum Aufhängen (ohne Abbildung, weil zu schnell genäht :-))
    Vom Geschirrtuch den gesäumten Rand dicht an der Naht zwei gleichlange Stücke (ca. 25 cm) abschneiden. Das wird das Bindeband zum Aufhängen.  Beide Bänder aufeinander zwischen die zwei Stoffseiten in der Mitte des Daches legen. Gut mit Stecknadeln festheften und darauf achten, dass die losen Enden der Bänder nicht versehentlich in den Seitennähten des Häuschens mit eingenäht werden.

  3. Je ein Dach- und ein Hausteil rechts auf rechts legen, feststecken und mit  0,5 cm Nahtzugabe absteppen. Anschließend beide Teile rechts auf rechts aufeinander legen, darauf achten, dass die Nähte Dach/Haus beider Seiten genau aufeinander liegen und alles mit Stecknadeln aneinander heften.


  4. Am Boden des Häuschens eine Öffnung in der Breite des Spielwerks freilassen (ggf. ein bisschen aufrunden, damit es leicht durchgeht). Durch diese Öffnung wird das Häuschen später (nach Punkt 7) auch nach außen gewendet. Einmal um das ganze Haus herum nähen, die Bindebänder für besseren Halt mehrfach (vorwärts, rückwärts, vorwärts...) nähen.

  5. Damit die Spieluhr Volumen bekommt, wird in die beiden unteren Ecken des Häuschens je ein Abnäher eingenäht. Dazu den Bodenteil so auseinander ziehen, dass die ausgesparte Öffnung nach oben zeigt. In 3 cm Abstand zum Rand eine Stecknadel als Markierung feststecken.


  6. Gerade von oben nach unten an der Stecknadel entlang abnähen. Ebenso auf der anderen Seite.

  7. Die fertige Ansicht des Bodens sollte wie im Bild aussehen. Den Stoff durch die Öffnung von innen nach außen wenden, mit Wolle füllen, das Spielwerk einlegen, noch etwas Wolle einfüllen, damit nichts drückt und die Öffnung mit der Hand schließen, bis nur noch das Zugband hindurch passt.
Fertig.


 



Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg!


Meine Anleitungen (Bilder, Maß- und sonstigen Angaben etc.) und die daraus entstehenden Produkte
sind ausschließlich für den privaten, nichtkommerziellen Gebrauch bestimmt!

Ich teile meine Ideen gerne mit euch, macht anderen einfach eine Freude. Copyright by www.epipa.de, bzw. http://epipa.blogspot.com



Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    sehr hübsch geworden! die Stoffkombi gefällt mir... und …so einfach, ich liebe einfache Dinge…tolle Fotos. wie immer!
    Glg manuela

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Fotos, mit dem englischen Text, kannte ich noch gar nicht :O) Die Stoffkombination des Häuschens ist toll! Ich glaube, die Anleitung gut verstanden zu haben (Abnäher sind interessant, ich habe ja noch fast keine Ahnung vom Nähen.) Mal sehen... lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  3. Du kannst das sehr anschaulich darstellen . Danke .
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Epipa, auch wenn Anton schon seine Spieluhr hat, sind die Anleitung und die Bilder sehr schön. Vielleicht möchte ich mal eine verschenken und da sucht man ja immer nach recht einfachen Formen. Auf ein Häuschen wäre ich nicht gekommen. Schöne Anregung. Danke, ich freu mich auf nächsten Montag :o)

    Liebe Grüße antons muddi
    katja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Epipa,
    ich habe erst vor kurzem deinen tollen Blog entdeckt und gleich mal JEDEN Post angeschaut (nicht gelesen - das gebe ich zu).
    Dein Blog ist wundervoll.
    Sehr schön!
    Freu mich noch auf viele tolle Posts von dir!
    Das ist eine total süße Spieluhr. Leider haben wir schon drei, sonst würde ich gleich mitnähen :-)
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. oh, wie süß ist das denn! danke!!!

    AntwortenLöschen
  7. Eine Spieluhr steht bei mir auch noch auf der To Do Liste, meiner Großer hat auch eine selbstgenähte bekommen! Das Häuschen finde ich eine süße Idee!
    GLG,
    Kiki

    AntwortenLöschen