Dienstag, 10. Januar 2012

{DIY} Garn färben mit Lebensmittelfarben

Wir färben Garn
mit Lebensmittelfarben.

 


 Es sind nicht viele Schritte,
aber mehr Hokuspokus ist an der ganzen Färberei auch nicht dran.
Soll heißen:
Es ist babyeierleicht.

Und so einfach gehts:


  1.  Du brauchst:
    Wolle im Strang,
    Lebensmittelfarben in Pulverform
    die besten Resultate erziele ich mit den Crazy Colors von Heitmann,
    normalen Essig und einen Topf.

  2. Bevor du Wolle färbst, musst du sie beizen.
    Das Beizbad bewirkt, dass sich die Schuppenschicht um die Faser
    wie bei einem Tannenzapfen aufspreizt,  
    Die Farbe kann besser in die Faser eindringen, was sie waschbar macht.

    Das Beizbad richtest du aus gut handwarmen Wasser mit ordentlich Essig an.
    Ich nehme auf ca. 1 l Wasser 250 ml Essig.
    (Empfindliche Nasen verschließen den Topf mit einem Deckel)
    Achte darauf, dass sich die Wolle gut vollsaugt.
    Luftlöcher bedeuten trockene Stellen, die fast oder gar keine Farbe annehmen.
    Ich lasse die Wolle ein paar Stunden beizen. Das geht am besten über Nacht.
    Ich habe aber auch schon nach 2 - 3 Stunden mit dem Färben begonnen.


  3. Nach dem Beizen drückst du das Garn vorsichtig mit den Händen aus - nicht wringen!
    Und lässt du es noch etwas abtropfen.
    Allerdings nicht zu lang - zum Färben muss sie feucht sein.


  4. Während die Wolle abtropft, richtest du das Farbpulver her.
    Kleine Schälchen oder Tassen aus Keramik eignen sich dazu am besten.
    Es ist hilfreich, wenn du eine Spritze zur Verfügung hast, das erleichtert das Auftragen der Farben.
    Machs wie ich und schau mal in den Arztkoffer deiner Kinder
    (sie bekommen bei fast jedem Besuch eine solche Spitze geschenkt).
    Ein Löffel tut es aber genauso.


  5. Farbpulver in die Schüsselchen füllen,

  6. ein paar Trockenübungen im Mischen auf etwas Küchenrolle machen,
     
  7. das abgetropfte Garn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen

     
  8. das Farbpulver mit etwas warmen Essigwasser anrühren.
    Wenig Wasser und viel Farbe = kräftige Farbtöne
    Mehr Wasser und wenig Farbe = zarte Farbtöne

    Du kannst die Farben pur auftragen oder sie vor dem Färben noch mischen,
    was eine große Palette an Farbtönungen ermöglicht.
    Dazu erinnern wir uns an Punkt 6 und
    unsere gute Grundschulausbildung im Kunstunterricht.


  9. Trage die Farbe mit der Spritze oder einem Löffel direkt auf den Garnstrang auf.
    Lieber am Anfang etwas weniger nehmen, da die feuchte Wolle die Farbe "zieht".
    (Das ist so, als wenn du ein Taschentuch in etwas Wasser hälst.)
    Diese Eigenschaft der Wolle ist dann hilfreich, wenn du sanfte Verläufe
    von Farbe in Weiß möchtest oder direkte Mischungen von Farbverläufen.
    Ich habe hier meine Farben für sanfte Verläufe mit etwas Weiß abgesetzt.
    Probier einfach herum.
 Wenn du fertig bist, kommt das Backblech mitsamt Garn zum Fixieren
für ca. 45 - 60 min. bei 75 °C Umluft in den Backofen.
Man kann das auch in wesentlich weniger Zeit in der Mikrowelle machen, wie ich gehört habe.
Doch da ich keine habe, kann ich hier leider nicht mit ausreichenden Erfahrungen helfen.
Edit: von Clumsy gibt es diesen Tipp zum Mikrowellen-Fixieren:
2 min. in der Mikrowelle (Wollstrang in Frischhaltefolie eingewickelt), kurze Rast, dann nochmal 2 Minuten in die Mikrowelle, raus aus der Frischhaltefolie und auskühlen lassen. 

Danke Claudia! 

Nach dem Fixieren spülst du dein gefärbtes Garn unter handwarmen Wasser aus.
Nicht wringen! Wolle filzt bei Reibung und Wärme.
Vorsichtiges Ausdrücken genügt.
Wenn das Spülwasser klar bleibt, ist auch dein gefärbtes Garn fertig.

Jetzt muss dein Garn nur noch trocknen
(vermeide allerdings direktes Sonnenlicht).



Weitere Färbeergebnisse findest du hier und hier.

Noch ein paar Bemerkungen zum

Garn:
Ich habe naturweiße Wolle verwendet,
doch du kannst jedes Garn zum Färben nehmen, dass mehr als 50% Wollanteil hat.
Sythetische Fasern nehmen die Farben nicht an, was allerdings
auch interessante Effekte geben kann.
Auch graue, beige oder bereits gefärbte Wolle kannst du überfärben, solange die Farben hell sind.
Das ergibt schöne Melierungen und Mischungen.

Pflege:
Mein gefärbtes Garn habe ich ganz normal im Wollwaschprogramm meiner Waschmaschine gewaschen. Die Farben blieben erhalten.
Wenn du deiner Waschmaschine nicht traust, wasche die Wolle lieber mit der Hand.

Das Schöne daran:
Färben mit Lebensmittelfarben geht schnell, einfach und
ist auch für Kinder und verregnete Sonntage geeignet.
Es ist pädagogisch hoch wertvoll
 (die Kunstlehrerin deiner Kinder wird dir in Sachen Farbspektrum danken).
Es sind alles Utensilien, die man ohnehin schon im Haus hat,
bzw. an die man leicht und ohne großen Geldaufwand heran kommt.

So.

Ich wünsche euch jetzt richtig viel Spaß am Färben.

Liebe Grüße 
und bis bald!

Kommentare:

  1. Wow, ich hätte nicht gedacht, dass sich Lebensmittelfarben auch zum Einfärben von Wolle eignen. Sehr, sehr schönes Ergebnis. Herzlichen Dank für die tolle Anleitung!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich habe auch schon mit Lebensmittelfarben Wolle gefärbt. Ja, die Farben waren ganz gut, nur ich finde für so ein kleines Sackerl sind die ganz schön teuer! Da komm ich mit den Ostereierfarben doch um Einiges billiger.

    Zum Mikrowellen-Fixieren: 2 min. in der Mikrowelle (Wollstrang in Frischhaltefolie eingewickelt), kurze Rast, dann nochmal 2 Minuten in die Mikrowelle, raus aus der Frischhaltefolie und auskühlen lassen. Funktioniert bei mir perfekt ;)

    LG
    Claudia

    PS: Sehr schöne Erklärung! =)

    AntwortenLöschen
  3. Super, das werden wir bei Gelegenheit auf jeden Fall nachmachen! Allerdings haben wir noch ein paar Dinge, die vorher erledigt werden sollten, wie das Kinderzimmer fertig renovieren und einige Nähereien. Aber vergessen tu ich's sicher nicht.
    Das sieht viel einfacher aus als ich gedacht hätte.
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Ich hätte gar nicht gedacht das das Färben so einfach geht.
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  5. Vielen herzlichen Dank für die Anleitung. Ich dachte immer färben wäre viel aufwändiger. Nach Deiner Anleitung werde ich es aber endlich mal probieren!
    Herzliche Grüsse
    Laura

    AntwortenLöschen
  6. toll! danke für diese schöne anleitung.

    und apropos: habe ich schon mal gesagt, dass dein blog mein lieblingsblog ist? ich kan nicht mal sagen warum, aber ich lese hier IMMER gern und habe immer etwas zu sagen, irgendwie.
    ich hoffe, du findest das nicht aufdringlich!

    :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  7. So eine detailierte Anleitung habe ich noch nicht gefunden. Danke! Da bekomme ich richtig Lust es auch zu probieren. Habe schon mal mit Ostereierfarbe gefärbt, allerdings ohne vorher zu beizen. Das war nicht so gut.
    LG Anett

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Anleitung … auch wenn ich mich da unlängst schon mal selbst durchgewurschtelt hatte.

    Es ist wirklich babyeierleicht ;.)
    Und macht so viel Spaß! … jetzt brauche ich nur noch mehr Zeit :.D

    AntwortenLöschen
  9. Vielen lieben Dank für die Anleitung! Bin heute im Edeka über die genannten Lebensmittelfarben gestolpert und Google spuckte mir deinen Blog aus und damit die Information, dass man damit Wolle färben kann :-) Endlich kann ich mal Wolle färben!

    LG,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die tolle Anleitung!
    Auf der vergeblichen Suche nach Ostereierfarbe bin ich auf Crazy Colors gestoßen und finde gerade Deine super Anleitung!!! Klasse!!!
    Sei lieb gegrüßt aus Düsseldorf Gisela

    AntwortenLöschen